Gemeinschaftspraxis
Depressionen
Bipolare Störungen
Selbstwertprobleme
Panikattacken
Agoraphobie
Soziale Ängste
Phobien
Sorgen und Angst
Zwangsstörung
Krankheitsängste
Traumabewältigung
Psychosomatik
Schmerzen
Essstörungen
Schlafstörungen
Alkoholprobleme
Psychosen
Materialien
Infos für Ärzte
     
 

Riskanter Alkoholkonsum

Ein riskanter Alkoholkonsum liegt vor, wenn

  • Männer täglich mehr als 30 g reinen Alkohol trinken

  • Frauen täglich mehr als 20 g reinen Alkohol trinken

 

Schädlicher Gebrauch von Alkohol (Missbrauch)

Ein schädlicher Gebrauch liegt dann vor, wenn der Alkoholkonsum zu körperlichen, psychischen und sozialen Konsequenzen geführt hat. Diese Schädigungen müssen kontinuierlich über einen Zeitraum von mindestens einem Monat oder mehrfach im Verlaufe von 12 Monaten aufgetreten sein. Eine Abhängigkeit ist hierbei auszuschließen.

 

 

Alkoholabhängigkeit

Eine Abhängigkeit liegt nach der internationaler Klassifikation (ICD 10) dann vor, wenn 3 oder mehr der nachfolgenden Kriterien erfüllt sind:

  1. Starker Wunsch oder eine Art Zwang, Alkohol zu trinken.

  2. Hinweis auf eine verminderte Fähigkeit, den Alkoholkonsum zu kontrollieren.

  3. Alkoholkonsum, um Entzugssymptome (z. B. Zittern der Hände) zu mildern oder zu vermeiden, verbunden mit der Erfahrung, dass dies wirkt.

  4. Hinweise für Toleranzbildung, d. h. zunehmend wird mehr Alkohol benötigt, bevor die (gewünschte) Wirkung eintritt.

  5. Eingeengtes Verhaltensmuster durch den Alkoholkonsum, z. B. der Tagesplan richtet sich danach aus, regelmäßig Alkohol trinken zu können. Andere Interessen und Vergnügen werden zunehmend vernachlässigt.

  6. Der Alkoholkonsum wird fortgeführt, trotz klarer Hinweise auf negative körperliche, psychische oder soziale Folgen.

 

Links

 

http://www.alkohol-leitlinie.de/

 

Suchtprävention - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)